Work

Steuerrückzahlung für Backpacker

Steuerrückzahlung für Backpacker

Eine berechtigte Frage ist, wie viel Steuernachlass Du als Backpacker bekommen kannst bzw. wie hoch die Rückzahlung sein wird, wenn Du deine Steuererklärung eingereicht hast.

Das neuseeländische Steuerjahr wird immer vom 1. April zum 31. März des darauf folgenden Jahres gerechnet.

Wer sich mehr als 183 Tage in Neuseeland aufhält, wird automatisch als neuseeländischer Steuerzahler anerkannt.


Ganz einfach die neuseeländische Steuerklärung mit Taxback machen!

 

Höhe der Einkommensteuer

Die Höhe der Einkommensteuer und das, was man zu zahlen hat, hängt verständlicher Weise davon ab, wie viel man in einem Jahr verdient hat.

Die Income tax rates werden prozentual gemessen an Deinem Verdienst.

10,5% zahlst Du Steuern bei einem Einkommen von 0-14000 NZD, und 17,5% von 14001-48000 NZD Jahreseinkommen aufwärts – aber das muss man als Backpacker erst einmal schaffen.

Eine Person hat Anspruch auf eine Steuererstattung, wenn sie einen Teil des Steuerjahres gearbeitet hat.

 


 

Was muss man denn genau tun?

 

Wenn Du als Backpacker eine Steuererklärung machst, musst Du das Formular IR3 ausfüllen. Vom Arbeitgeber müssen dazu Details zum Einkommen ausgefüllt werden.

Das Formular  IR3 für das Steuerjahr 2015 kann auf folgender Website heruntergeladen werden:

http://www.ird.govt.nz/online-services/service-name/services-i/online-ir3-2015.html

Bitte beachte, dass das IR3 ursprünglich bis zum 7. Juli 2015 bei IRD eingereicht werden musste. Du kannst aber um eine Verlängerung bitten. Das IR3 für das Steuerjahr 2016 ist derzeit noch nicht online verfügbar.

Wenn Du Neuseeland vor Ablauf des Steuerjahres verlässt und vorab Deine Steuererklärung machen möchtest, nutze bitte das Formular IR1005, das Du auf der folgenden Seite herunterladen kannst:

http://www.ird.govt.nz/forms-guides/title/forms-l/ir1005-guide-leaving-nz-filing.html

Außerdem wird empfohlen, das Formblatt IR886 auszufüllen, welches der IRD helfen kann, den steuerlichen Wohnsitz-Status zu bestimmen und zu aktualisieren. Den NZ tax residence questionnaire kannst Du hier herunterladen:

http://www.ird.govt.nz/forms-guides/number/forms-800-899/ir886-form-nz-tax-res.html

 


 

IRD Online Service

 

Für eine schnelle und reibungslose Bearbeitung kannst du dich auch im Internet bei dem Online Service der IRD Neuseeland anmelden. Das erspart dir den Weg auf das Finanzamt und du kannst deine Daten jederzeit einsehen.

Zum Anmelden siehe folgenden Link: http://www.ird.govt.nz/online-services/ir-online-services-register.html

Wenn du dich online angemeldet hast musst du nur dein Konto verifizieren, indem du bei dieser Nummer (0800 227 770) anrufst. Die Wartezeit am Telefon beträgt meist nur einige Minuten.

Die Kommunikation erfolgt dann nur noch über Email oder Telefon. Auch hierfür kann man eine kostenlose 0800 227 774 Nummer wählen. Nun steht einer Rückzahlung deiner Steuern nichts mehr im Wege.

Hier kannst du deine Steuern berechnen lassen:


Mehr

Arbeiten in Neuseeland und Jobsuche für Backpacker

Arbeiten in Neuseeland und Jobsuche für Backpacker

Arbeiten in Neuseeland

Solltest du nach einer gut bezahlten Job Ausschau halten und möchtest so schnell wie möglich arbeiten in Neuseeland, ist es natürlich selbstverständlich, dass du über gute Englischkenntnisse verfügst.

 

 

 

Möchtest du dein Englisch während deines Work&Travel aufpolieren, dann sind kleine Aushilfsjobs genau das Richtige. Durchschnittlich 15-18 NZ$ kannst du pro Stunde verdienen, wobei es einen Mindestlohn in Neuseeland gibt. Seit dem 01.04. 2017 liegt er laut Gesetz bei  15,75 NZ$ pro Stunde. Da die Arbeitslosenquote in Neuseeland sehr niedrig ist, gestaltet sich die Jobsuche v.a. in der Saison nicht besonders schwierig. Neuseeland ist während der Erntezeit sogar auf Backpacker angewiesen.

 


 

Übersicht

 

Wo lohnt sich das Suchen?
Um was für Jobs handelt es sich?
Voraussetzungen für das Arbeiten

 


 

 

Wo lohnt sich das Suchen?


Am besten suchst du direkt vor Ort nach einem Job – hier eignet sich besonders das Nachfragen in Hostels und ein Blick auf die dortigen schwarzen Bretter. Auch Zeitarbeitsfirmen (= temping agencies) sind eine gute Möglichkeit einen Job zu ergattern, v.a. wenn du einen Bürojob suchst oder auch im Verkauf tätig sein möchtest.
Aber es gibt ja auch noch die gute alte Zeitung, hier findest du ebenfalls viele Jobangebote. In Auckland lohnt ein Blick in die „New Zealand Herald“.


Des Weiteren können wir dir auch einige Internetseiten empfehlen:

www.seasonaljobs.co.nz

www.backpackerboard.co.nz

www.wwoof.co.nz

www.seasonalwork.co.nz

 

 

 


 

 

Um was für Jobs handelt es sich?


Damit du eine Idee davon bekommst, was dich denn so „jobtechnisch“ erwartet, haben wir im Folgenden die wohl häufigsten und typischsten Arbeitsfelder aufgelistet:


  Oliven, Kiwis, Erdbeeren, Äpfel, Weintrauben und vieles mehr ernten
  Gemüse sowie Obst sortieren und verpacken
 Auberginenpflanzen umsetzen
 Spargel stechen
 Kompost auf Feldern verteilen
 Farmhelfer (Kühe melken, Schafe scheren usw.)
 Rezeptionist im Hostel
 Zimmermädchen im Hotel
 Kellnern
 Arbeiten in Neuseeland an der Kasse im Supermarkt
 Fenster streichen, mauern, verputzen


Eine alternative zum Arbeiten in Neuseeland, ohne Bezahlung, bietet das sogenannte WWOOFing. Um was es sich dabei genau handelt, kannst du hier herausfinden.

 


 

 

Voraussetzungen für das Arbeiten

 

Beantragung einer Steuernummer, der sogenannten „IRD-Number“

IRD ist das Finanzamt in Neuseeland. Die kostenfreie Beantragung setzt dein gültiges Visa, den Reisepass und den Personalausweis, d.h. eine Kopie dieser Dokumente,  voraus. Das Hinterlassen einer gültigen Adresse, z.B. die erste Adresse deines Aufenthaltes, ist ebenso Bedingung. Dann kannst du in den nächsten zwei Wochen damit rechnen, die Karte zugeschickt zu bekommen. Deine Steuernummer teilst du dann deinem Arbeitsgeber umgehend mit. Erst dann wird er dich bezahlen. Bei der Beantragung deiner Steuernummer sind wir dir natürlich behilflich. Danach steht dem Arbeiten in Neuseeland nichts mehr im Wege.

Eröffnung eines Gehaltskontos

Der Lohn wird in Neuseeland meist wöchentlich und auf ein neuseeländisches Bankkonto überwiesen. Deshalb solltest du gleich nach Ankunft im Land ein Konto eröffnen. Die dafür nötigen Bankformulare können wir vor Ort gemeinsam ausfüllen. Schon am selbigen oder am nächsten Tag bist du im Besitz einer Bankkarte.

Mehr

Verlängerung des Working Holiday Visum

Verlängerung des Working Holiday Visum

Das Working Holiday Visum erlaubt Backpackern, 12 Monate lang in Neuseeland zu reisen und zu arbeiten. Häufig gefällt es Besuchern vor Ort aber so gut, dass sie darüber nachdenken, ihren Aufenthalt in Neuseeland zu verlängern.
 
 
 

Verlängerung des Working Holiday Visum – so gehts

 

Eine Verlängerung des Working Holiday Visums um weitere drei Monate ist seit einigen Jahren nicht mehr schwierig, wenn man diese Möglichkeit von Anfang an in Betracht zieht und seinen Aufenthalt schon in diese Richtung plant.

Voraussetzung für eine Verlängerung ist, dass man mindestens drei oder mehr Monate als Saisonarbeiter auf Farmen, in Gartenbaubetrieben oder Weinanbaugebieten gearbeitet oder bei der Ernte geholfen hat. Als Nachweis braucht man eine Bescheinigungen des oder der jeweiligen Arbeitgeber. Dann besteht die Möglichkeit, dass aus dem Working Holiday Visa ein Working Holiday-Maker Extension Visa wird.

Den Antrag kannst du dann stellen, wenn du in Neuseeland bist.

Hier gibts den Link zum Download:


SSE Work Visa Application (INZ 1153) PDF

 

Vom Working Holiday zur Working Holiday-Maker Extension

 
Diesen Antrag druckt man sich aus oder bekommt ihn direkt bei Immigration New Zealand. Im Gegensatz zur Beantragung etwa eines Residency Visa bedarf es hierbei weder eines medizinischen noch eines polizeilichen Gutachtens während deiner Zeit in Neuseeland.

Danach gibt man den Antrag ausgefüllt ab oder sendet ihn zur nächsten Immigration New Zealand Zweigstelle. Natürlich fällt auch für dieses zweite Visum eine Gebühr an, die zur Zeit $165 (Stand Oktober 2013) beträgt.

Mehr

Arbeitsrecht für Backpacker

Arbeitsrecht für Backpacker

Allgemeines

Die Arbeitslosenquote ist in Neuseeland nicht sehr hoch, so dass es meist sehr schnell möglich ist, an einen gut bezahlten (Aushilfs-) Job zu gelangen.
Gerade in der Saison, während der Erntezeit, finden Backpacker gute Jobs mit einem durchschnittlichen Lohn von 15-19 NZD pro Stunde. Der gesetzliche Mindestlohn lag im Jahr 2011 bei 13 NZD (das entspricht etwa 7-8 Euro pro Stunde). Er variiert aber von Jahr zu Jahr und beträgt ab April 2017 15,75 NZD. Verbreitet ist das sogenannte Fruit Picking, bei dem Früchte und Gemüse gepflückt, gesammelt und verpackt werden. Eine oftmals körperlich anstrengende Arbeit, bei der du nach Stückzahl bezahlt wirst und das Gehalt oftmals stündlich berechnet wird. Beispielsweise erhält man pro 500kg Früchte 20-25 NZD. Auf einigen Farmen ist es üblich gegen freie Kost und Logie verschiedene Arbeiten zu verrichten.


 

Pausenregelungen

Die gesetzlichen Regelungen zum Arbeitsrecht sorgen dafür, dass jedem Arbeitnehmer natürlich auch Pausen zu stehen. Folgende Regelung ist bei den meisten Unternehmen üblich: Wenn du 2 bis 4 Stunden arbeitest stehen dir 10 Minuten bezahlte Pause zu. Arbeitest du bis zu 6 Stunden, so stehen dir eine zehn-minütige bezahlte Pause und 30 Minuten Mittagspause zu. Bei einem 8-Stunden-Tag werden zweimal 10 Minuten Pause bezahlt und eine dreißig-minütige Mittagspause eingeplant.


 

Anforderungen und Lizenzen

Neben guten Englischkenntnissen benötigst du für einige Aushilfsjob auch Lizenzen. Solltest du an der Bar arbeiten wollen oder in einem Casino, werden teilweise Lizenzen verlangt.


 

Urlaubsanspruch und Kündigungsschutz

Die Gesetze zum Thema Arbeitsrecht regeln auch die Aspekte Urlaubsanspruch und Kündigungsschutz (detailliert in Englisch nachzulesen unter www.ers.dol.govt.nz.). Verbreitet ist ein Urlaubsanspruch von 20 Tagen, also vier Wochen im Jahr.
Den uns bekannten Kündigungsschutz gibt es in dem Sinne nicht, es kann also von einem Tag auf den anderen vom Arbeitgeber oder Arbeitnehmer gekündigt werden. Laut aufgesetztem Vertrag gilt aber häufig eine Kündigungsfrist von vier Wochen. Der Arbeitnehmer hat das Recht jederzeit zu kündigen, vorausgesetzt er hält sich an die Klausel seines Arbeitsvertrages.


 

Gewerkschaften

Als Arbeitnehmer hast du außerdem die Möglichkeit einer Gewerkschaft beizutreten. Ähnlich unseren deutschen Tarifverträgen sind Arbeitnehmer, die der Gewerkschaft angehören, durch Kollektivverträge geschützt. Ist man nicht in einer Gewerkschaft wird ein individueller Arbeitsvertrag mit dem Arbeitgeber ausgehandelt.


 

Inhalte des Arbeitsvertrags

Ein Arbeitsvertrag beinhaltet die Höhe des vereinbarten Lohnes, die Kündigungsfrist, den Aufgabenbereich, die Laufzeit des Vertrages sowie Aussagen über die Anzahl der Urlaubstage, der bezahlten öffentlichen Feiertage und Krankentage, ebenso Angaben zum Mutterschaftsurlaub.
Bevor man eine Arbeit aufnimmt benötigt man eine Steuernummer (Formular IR 742). Auch in Neuseeland wird die Lohnsteuer vom Arbeitgeber abgeführt und ist nach Einkommen gestaffelt. Es wird festgelegt, welcher Steuerklasse der Arbeitnehmer angehört.


 

Arbeitsschutz

In den meisten Betrieben wird großer Wert auf Arbeitsschutz gelegt. Sollte es zu einem Arbeitsunfall kommen, greift die staatliche Unfallversicherung ACC, an die der Arbeitgeber Unfallversicherungsbeiträge abführen muss. Die Beiträge hängen vom gezahlten Arbeitslohn ab. So werden die Behandlungskosten nach einem Unfall übernommen. Für die Zahlung von Krankenhaustagen beispielsweise, sollte sich jedoch jeder mit einer privaten Unfallversicherung absichern.

 

 

Mehr

WWOOFing in Neuseeland

WWOOFing in Neuseeland

Was bedeutet die Abkürzung WWOOF?

WWOOFing oder WWOOF steht für World Wide Opportunities on Organic  Farms.
Willing Workers on Organic Farms ist ein Netzwerk von Bauernhöfen, die vorrangig speziell ökologisch wirtschaften.


Ein Backpacker (oder mehrere) wird von einer Familie aufgenommen und bekommt von ihr freie Kost und Logis, muss dafür natürlich verschiedene Tätigkeiten verrichten. Die Tätigkeiten variieren. So muss man oft ganz alltägliche Dinge erledigen, wie z.B. Kinder hüten oder Rasen mähen, Wäsche aufhängen, Abwaschen etc. Es gibt natürlich auf einer Farm oft auch mehr zu tun, landwirtschaftliche Arbeiten eingeschlossen. Du lernst das Land und die Familien intensiver kennen und kannst so v.a. deine Englischkenntnisse wirklich erweitern. Aber keine Sorge, du bist nicht den ganzen Tag der Knecht. Meistens beträgt die reine Arbeitszeit einen halben Tag.


Ebenfalls unter WWOOFing versteht man auch die Arbeit in Hostels. Auch hier sind Übernachtung und Verpflegung frei. Am Tag wirst du dann für´s Betten machen oder Putzen eingeteilt, also verrichtest alle Arbeiten, die in einem Hostel anfallen, damit sich alle Gäste wohl fühlen.


Die meisten Infos und Jobs bekommt ihr auf WWOOF Aotearoa oder Help X
.
Anmeldung lohnt sich!

 

 

Mehr

Working Holiday Visum

Working Holiday Visum

Allgemeines zum Visum


Da Du einen längeren Aufenthalt in Neuseeland in Form eines Work & Travel Scheme planst, benötigst Du das Working Holiday Visum. Dieses musst Du vor Deiner Einreise nach Neuseeland bei der neuseeländischen Einwanderungsbehörde Immigration New Zealand beantragen.

 

Bei Beantragung des Visums musst Du zwischen 18 und 30 Jahren alt sein und die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Innerhalb eines Jahres kannst Du dann die Reise antreten, auch wenn Du zum Zeitpunkt der Reise mittlerweile älter als 30 Jahre bist. Danach verfällt das Visum und Du hast nie wieder die Chance, es noch einmal zu beantragen.


 

Wo kann man das Visum beantragen?

Du kannst das Working Holiday Visum nur noch online bei der neuseeländischen Einwanderungsbehörde beantragen. In unserem Working Holiday Visum Guide erfährst Du Schritt für Schritt, wie das funktioniert. 

Hier geht’s zum Work-Travel-Fun Neuseeland Working Holiday Visum Guide!

 

Laufzeit und Verlängerung

Das Working Holiday Visum berechtigt Dich, mit der Einreise ins Land 12 Monate lang in Neuseeland zu bleiben. Es ist sowohl möglich, 12 Monate bei einem Arbeitgeber zu bleiben, als auch viele verschiedene Arbeiten zu verrichten und die Arbeitgeber zu wechseln. Zudem besteht die Möglichkeit, das Visum um 3 Monate zu verlängern und das sogenannte Working Holiday Maker Extension Permit zu beantragen. Das geht allerdings nur, wenn Du zuvor eine dreimonatige Arbeit als Erntehelfer bzw. Saisonarbeiter im Bereich Gartenbau oder Weinanbau durch Belege von Arbeitgebern nachweisen kannst. Der Antrag auf eine Verlängerung des Visum kann direkt online bei der Neuseeländischen Einwanderungsbehörde gestellt werden. Dieses zweite Visum kostet derzeit 165,- NZ$ (ca. 100,- Euro).


 

Was muss man sonst noch wissen?

Während des ganzen Jahres hast Du die Möglichkeit, mehrfach ein- und auszureisen. Eine weitere wichtige Voraussetzung für das Working Holiday Visum ist finanzieller Natur. Nur der Nachweis einer finanziellen Sicherheit (mindestens 4200 NZ$, ca. 2600 Euro) und ein Rückreise- bzw. Weiterreiseticket (es reicht auch ein Nachweis über entsprechende finanzielle Mittel aus – Reisescheck, Kontoauszug, Kreditbrief) sowie ein gültiger Reisepass (bis 3 Monate nach Beendigung des Work & Travel) führt zur Bewilligung des Visum.


 

Bearbeitungsdauer und Wartezeit

Natürlich kann die Bearbeitung eines Antrages immer eine Weile dauern und Du solltest daher eine gewisse Vorlaufzeit vor Deiner Abreise einplanen. Mit 3-6 Wochen Bearbeitungszeit muss man schon rechnen – und auch eine Absage sollte man einkalkulieren. Deshalb sollte die Beantragung Deines Work and Travel Visa als erster Schritt erfolgen. Weitere Informationen zum Working Holiday Visum und wie Du dieses beantragen kannst, erfährst Du auf den Seiten von Immigration New Zealand.


 

Voraussetzungen im Überblick

Es gibt folgende Voraussetzungen für den Erhalt des neuseeländischen Working Holiday Visums

• Alter: 18 – 30 Jahre
• Deutsche Staatsbürgerschaft
• Antrag nur einmal im Leben möglich
• Kosten der Beantragung ca. 105 Euro
• Nachweis über finanzielle Sicherheit von 4200,- NZ$ bei der Einreise nach Neuseeland
• nach Beantragung muss Einreise innerhalb von 12 Monaten erfolgen
• berechtigt zum 12-monatigen Aufenthalt in Neuseeland ab Einreise
• mehrfache Ein- und Ausreise in dieser Zeit möglich
Arbeiten bei einem einzigen Arbeitgeber 12 Monate lang möglich


 

Touristenvisum/Visitor Visa

Ein Touristenvisum gibt es natürlich auch, wird aber eher nicht in Frage kommen, wenn du Work & Travel planst. Für Deutsche, die weniger als drei Monate im Land bleiben wollen, wird am Flughafen ein Visum für 90 Tage ausgestellt. Ein Rückflugticket in der Tasche zu haben, ist allerdings Bedingung. Auf jeden Fall benötigst Du einen mindestens noch 3 Monate gültigen Reisepass, um nach Neuseeland einreisen zu können. Des Weiteren solltest Du über ausreichend finanzielle Mittel verfügen (ca. 1500 NZ$ pro Person) und diese nachweisen können.

 

 

Mehr
deutsch english espanol