Neuseelands Nationalparks

Neuseelands Nationalparks

Neuseelands Nationalparks

 

Neuseelands Landschaft bietet eine unglaubliche Vielfalt  von unerforschten Mangrovenwäldern bis zu schneebedeckten Vulkanen, wilden Regenwäldern bis zu beeindruckenden Fjorden, langen Gletschern und hohen Bergen im Süden.

Neuseeland ist einzigartig! Tiere und Pflanzen sind hier zu Hause, die es nirgendwo sonst auf der Welt gibt.

Es gibt zahllose Freizeitsportmöglichkeiten. Von Tauchen, Schnorcheln, Wasserski fahren, Snowboarden, Klettern, Wandern und Radfahren bis zum Kajaken, Fischen und Surfen kann man hier alles ausprobieren! Neuseelands Nationalparks bieten die Möglichkeit darüber hinaus wilde, atemberaubende Natur zu erleben die von Zivilisation zum Großteil unberührt geblieben ist.

 

Abel Tasman Nationalpark

Der Abel Tasman Nationalpark ist bekannt für seine goldenen Sandstrände, beeindruckende Granitformationen und seinen weltberühmten Wanderweg entlang der Küste. Das milde Klima macht den Park zum idealen Ganzjahresziel.

 

Aoraki Mount Cook Nationalpark

Der 70,696 Hektar große Park liegt im zentralen Teil der Südinsel, mitten im Herzen der Südalpen. Das Mount Aoraki Cook Dorf liegt mitten im Park am Fuße Neuseelands höchster Berge. Die nächstgelegene Ortschaft ist Twizel.

 

Arthur’s Pass Nationalpark

Die Lage an der historischen Straße, zwischen der Canterbury- Region und der wilden Westküste, inmitten hoher Berge mit weiten Tälern und einem Netzwerk an traumhaften Flüssen, ist ein Naturschauspiel!

 

Egmont Nationalpark (Mount Taranaki)

Der wohl am einfachsten zu erkundende Nationalpark Neuseelands befindet sich an der Westküste der Nordinsel. Dominiert wird der Park von Mount Egmont, auch als Mount Taranaki bekannt. Ähnlichkeiten zum Mount Fuji in Japan sind rein äußerlich – Mount Egmont ist ein Vulkan! Ortschaften in der Umgebung sind New Plymouth, Inglewood, Stratford und Opunake.

 

Fiordland Nationalpark

Der größte Nationalpark Neuseelands liegt im Südwesten der Südinsel und ist vor allem durch seine Wildnis, unberührte Regenwälder und Fjorde geprägt. Der Park ist überwiegend von der Außenwelt abgeschnitten. Nur eine Straße führt zum Milford Sound, einem der Wahrzeichen Neuseelands.

 

Kahurangi Nationalpark

Mancherorts ist dieser Park pure, unzugängliche Wildnis. In anderen Teilen findet man ein Netzwerk von Wanderwegen die es einem ermöglichen, Flüsse, Küsten Wälder, Hochebenen und alpine Flächen zu erkunden.

 

Mount Aspiring Nationalpark

Am südlichen Ende der „Southern Alps“ gelegen, breitet sich dieser Park über eine Fläche von 355.543 Hektar aus. Die nächstgelegenen Ortschaften sind Queenstown, Wanaka, Te Anau und Glenorchy.

 

Nelson Lake Nationalpark

Geschützt wird hier eine Fläche von 102.000 Hektar um das nördliche Gebiet der „Sounthern Alps“. Von Bergen, dichten Wäldern bis zu klaren Flüssen und Seen findet man hier eine wunderschöne landschaftliche Vielfalt!

 

Paparoa Nationalpark

Die Grenzen dieses Parks wurden sorgfältig abgesteckt, um nicht nur Wälder und Mineralien, sondern auch verschiedene Ökosysteme von Bergspitzen bis zur Küste zu schützen.

 

Rakiura Nationalpark

Der 14. Nationalpark Neuseelands, der mit 157.000 Hektar etwa 85% der Gesamtfläche von Stuart Island abdeckt.

 

Urewera Nationalpark

Es ist zwar der drittgrößte aber auch abgelegenste Nationalpark . Er beinhaltet die größte wilde noch existierende Waldfläche der Nordinsel. Berühmt ist er für seine Seen und seine turbulente Geschichte.

 

Tongariro Nationalpark

Der wohl berühmteste Nationalpark der Nordinsel ist eine Gebiet mit vielen Extremen und Überraschungen. Von Feldern, Regenwäldern, klaren Seen, wüsten ähnlichen Plateaus bis zu aktiven Vulkanen – Tongariro hat viel zu bieten!

 

Westland/Tai Poutini Nationalpark

Der Park zieht sich von den höchsten Gipfeln der „Southern Alps“ bis zu unberührten Stränden der wilden Westküste der Südinsel.

 

Whanganui Nationalpark

Der Whanganui Fluss fließt von den Bergen bis zur Tasmanischen See durch unzählige Hügel und Täler. Niedrig gelegene Wälder findet man beiderseits des Flusses, vor allem in der Mitte und den niedrigeren Lagen. Dort findet man das Herz des Whanganui Nationalparks.

 

weitere Informationen unter http://neuseelandfuerdeutsche.com

deutsch english espanol